Flugverfolgung - Weltumrundung

Kurz nach der Anschaffung des Microsoft Flugsimulator 2020 (FS2020) hatte ich die Idee eine „echte“ Weltreise zu machen. So richtig fliegen konnte ich da noch nicht. Die Landungen waren alles andere als sanft und nicht immer mit Erfolg gekrönt; Stichwort „beschädigtes Fahrwerk“. Die Weltreise nutzte ich also primär das Fliegen Schritt für Schritt zu erlernen. Da aber auch das Spiel zu Beginn hin und wieder abstürzte begann ich erst ab Amerika auch Bilder aufzunehmen.

Das Spiel selbst hat zwar recht hohe Hardwareanforderungen, jedoch funktioniert es überraschenderweise auch auf meiner schwachen Hardware: Es ist ein Intel NUC-Rechner, i7-8559U CPU mit einer Intel Iris Graphics 655-Grafikkarte. Ach ja, und der Monitor ist ein recht alter 4:3 LCD SyncMaster 172v. Ab Las Vegas, also dem 14. April 2021 habe ich mir dann einen neuen Monitor, einen Samsung C24F396FHR gegönnt. Damit es nicht zu viel Spaß macht, fliege ich auch nur mit der Tastatur. Dennoch, das Ergebnis ist überraschend gut.

Ursprünglich wollte ich einen möglichst direkten Flur einmal um die Erde machen. Da ich ja die Cessna 172 Skyhawk (G1000) ausschließlich fliegen wollte, musste die Route möglichst an vielen Flugplätzen vorbeiführen. Also zunächst nach Norden über Island und Grönland nach Kanada. Dort, irgendwie an der Staatengrenze zu den USA zur Westküste, weiter in Richtung Alaska und dann so irgendwie über Russland in Richtung Europa zurück. Als ich dann aber in Kanada war, beschloss ich eher der Küstenlinie zu folgen… In Südamerika kam dann noch ein Abstecher zu den Falklandinseln dazu. Und letzten Endes, spätestens ab Mittelamerika war es aus mit der direkten Umrundung.

Die folgende Karte zeigt die Flugroute und die Orte (Flughäfen; blaue Nadeln), die ich angeflogen habe. Die eigentliche Route entspricht nicht exakt der roten Linie. Rote Nadeln kennzeichnen besondere Wegpunkte an der Strecke, gelbe Nadeln kennzeichnen Flughäfen, die handgefertig wurden, bzw. als besondere im Flugsimulator gekennzeichnet sind.

Die Dokumentation meiner Weltumrundung erfolge zunächst auf der Rückseite eines alten Briefumschlags. Dann kam die Idee das zu visualisieren und die Art und Umfang änderte sich mit der Zeit. Hier eine kurze Zusammenfassung:

Als der neue Flugsimulator von Microsoft herauskam hat mich dieser sofort wieder interessiert. Es ist lange her: in den 1990ern hatte mein Vater auf mein Drängen den damals bekannten ATP Flight Simulator gekauft. Am 386er, später 486er, flog ich da die gesamten USA ab; ein anderes Land gab es nicht, bzw. es mussten Erweiterungen dafür gekauft werden. Natürlich hatte ich einen „Heimatflughafen“ auserkoren: San Diego, KSAN. Um mal einen Vergleich zumachen… hier nun je zwei Bilder von damals und heute. Und man muss bedenken, mein aktueller Rechner (siehe oben) erfüllt bei weitem nicht die Anforderungen, die für eine noch bessere Darstellung erforderlich wären.

ATP FS2020